Nach einem leckeren und ausgiebigen Frühstück im Hotel machten wir uns auf zum Strip.
Kaum fuhren wir los, waren wir auch schon da und konnten wie bereits bekannt kostenlos am nächstbesten Casino-Hotel parken, dem „Excalibur“. Über eine Brücke wurden wir direkt nach „New York“ geführt. Das Casino imitierte die City mit der Freiheitsstatue, dem Empire State Building und einer Achterbahn rund um die Hochhäuser von Manhatten. Wir waren schon nach diesem kurzen Marsch durch die Wüstenhitze froh wieder in einem klimatisierten Gebäude zu sein. Aber wenigstens gab es draußen Wassersprinkler zur Abkühlung und an jeder Ecke traf man auf „One Bottle of Cold Water for one Dollar“-Verkäufer. Auf unserem Weg durch den tip top sauberen Vergnügungspark für Erwachsene konnten wir viele Eindrücke verschiedenster Länder in dieser Glitzerwelt sammeln. Von Paris mit Eifelturm über Rom und Venedig, alles war vertreten, sogar unsere eigene Welt: M&M World :-D. Am Meisten waren wir von der Fontainen-Show des“ Bellagio“ beeindruckt, die wir sogar 3x an diesem Tag genießen durften. Eigentlich wollten wir die weißen Tiger und noch ein paar Delfine im „Mirage“ beobachten, aber das Eintrittsgeld hat uns dann doch abgeschreckt. Stattdessen gab es kleine Löwenbabies im „MGM“ zu bestaunen. Den Vulkan am „Mirage“, der zur vollen Stunde ab 20Uhr ausbricht, haben wir leider auch nicht aktiv gesehen, aber dafür anderes. Nachdem wir unser Auto wieder im „Planet Hollywood“ umgeparkt hatten, stand heute Abend nun endlich Seafood-Buffet-Essen im japanischen Restaurant „Todai“ auf dem Plan. Gestern waren wir ja leider zu spät. Hier konnten wir unsere Bäuchen mit unendlich vielen Sushis, Muscheln, Krebsbeinen und anderem Meeres-Getier vollschlagen. Am Ende gab‘s noch was Süßes und ein paar Früchte. Zum Glück haben wir das ganze Essen anschließend wieder abgelaufen 😉

Sobald in Las Vegas die Sonne untergeht, kommen alle aus ihren Löchern und die Straßen werden gerammelte voll. Im Gegensatz zur einsamen Wüste außerhalb der Stadt konnte man hier fast keinen Stern am Himmel sehen. Aber weiter geht’s über den bunt erleuchteten Strip auf zur „Treasure Island Show“. Hier kämpften Piraten mit singenden und tanzenden Sirenen auf 2 Schiffen mit ein paar netten special Effects. Sehr unterhaltsam. Das Gedrängel der Massen nach der Show war aber leider weniger spaßig. Es war schon ziemlich spät und da wir den ganzen Tag auf den Beinen waren, beschlossen wir nach einem kurzen Halt an der Bellagio-Fontaine Richtung Hotel zu gehen. Die „Stratosphere“ haben wir leider nicht mehr geschafft und die Pyramide des Hotel-Casinos „Luxor“ konnten wir nur kurz im Vorbeifahren erhaschen. Aber ich denke, wir haben trotzdem einen ganz guten Eindruck vom Las Vegas-Strip erhalten ;).

USA: Las Vegas (NV)
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Follow by Email
INSTAGRAM