Nach dem Frühstück im Hotel haben wir gemütlich unsere Koffer gepackt und sind erst um 13 Uhr ausgecheckt (wenn man nachfragt, bekommt man einen late-check.out;-). Das Gepäck haben wir dann wegschließen lassen und sind noch mal los ins New York Hotel. Dort haben wir uns dann fotografieren lassen, um den am Vortag ausgewählten gläsernen Fotowürfel anfertigen zu lassen. Die knappe Stunde Wartezeit haben wir genutzt, um uns New York City in Miniatur anzugucken. Komisch, wenn man weiß, dass man am nächsten Tag schon im richtigen New York ist. Der Fotowürfel ist richtig schön geworden – wir in 3D, „gefangen“ in einem Würfel, den man beleuchten kann.

Anschließend sind wir wieder ins Venetian nach Italien „gereist“, weil wir dort in das uns wärmstens empfohlene japanischen Restaurant „Tao“ essen gehen wollten. Aber natürlich lagen wir mal wieder mitten zwischen Lunch- und Dinnertime – zu spät für das Eine, zu früh für das Andere. Also haben wir für 17 Uhr einen Tisch reserviert. Bis dahin sind wir noch ein bisschen durch Venedig gelaufen, bis zum Wynn, einem sehr exklusiven Hotel und wollten uns den „Lake of dreams“ angucken. Den hätte man aber nur richtig von einem der dortigen Restaurants aus sehen können. Und essen wollten wir hier ja nicht. Also sind wir wieder zurück ins Venetian und haben da die Zeit verbummelt. Irgendwie war es auch heißer geworden und uns taten noch die Füße von gestern weh. Wir sind da ganz schön viele (Kilo)meter gelaufen. Dafür ist es in den Hotels umso klimatiesierter. Die Amis scheinen da echt abgehärtet zu sein. Ich ziehe immer gleich eine Jacke an ;-).

Das Warten hat sich gelohnt. Ich würde sagen so leckeres Sushi haben wir noch nie gegessen. Mit der Auswahl haben wir uns erst etwas schwer getan und uns sicherheitshalber alles erklären lassen. Das „Tao“ war wirklich sehr stylisch, etwas buddhistisch angehaucht und sau kalt! Direkt danach haben wir uns auch wieder auf den Weg zurück ins Hotel gemacht, die Koffer abgeholt und sind ab zum Flughafen, haben das Auto abgegeben, festgestellt, dass wir insgesamt fast 5.000 km gefahren sind(!) und vor Ort etwas Zeit totgeschlagen.

Wir sind die Nacht über geflogen und außer, dass mir eine Tube Zahnpasta aus meinem Trolli genommen wurde und wie sich bei der Ankunft in New York herausstelle, mein Schloss am Koffer für einen Durchsuchung geknackt wurde, war der Flug ruhig. Ich nehme an, die ganzen Sand-, Erd- und Salzbeutel sahen etwas verdächtig aus ;-). Ach ja, und einem Passagier ging es wohl nicht so gut, er musste hingelegt werden und es wurde nach einem Arzt gefragt. Aber Zwischenlanden mussten wir zum Glück nicht. Wir sind dann ziemlich gerädert um 7 Uhr morgens Ortszeit in New York am JFK International Airport angekommen.

USA: Las Vegas (NV) und Abflug nach New York (NY)
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Follow by Email
INSTAGRAM