Auf dem Weg nach Los Angeles haben wir einen Stopp in einem Diner eingelegt und konnten dort ein richtig leckeres und weniger fettiges Frühstück genießen. Ich hatte ein Omelette mit frischem Spinat, Feta, Champignons und getrockneten Tomaten – dazu Hash Browns (wie Reibekuchen) und Buttermilchbiskuits. Die Amis mischen süß und deftig ja gerne zusammen, das sah dann bei Marlen so aus: Rührei, knusprigen Bacon, süßes French Toast (wie armer Ritter) – dazu Ahornsirup und Buttertoast – eher weniger gesund aber wohl lecker 😉 Alles mit Zeugs zum Dippen und wenn man will auch Ketchup (zum Frühstück??) – und wie immer in unessbaren Mengen. Also mehr Brunch als Breakfast und sättigend bis zum Abendessen.

Weiter ging’s durch Santa Barbara, wo wir die Queen of Missions angesteuert haben. Hier gibt es überhaupt viele Kirchen verschiedener Religionen/Sekten. So ziemlich jeder winzige Ort hat eine. In Santa Barbara sind wir dann noch mal durch die schicke Stadt gebummelt und haben einen riesigen Becher Joghurt-Eis mit exotischen Eissorten und Früchten gegessen. Man muss ja alles mal probiert haben;-). Die Stadt wirkt sehr mexikanisch mit ihren Häusern und Palmenalleen, es scheint aber als wäre hier mehr Highsociety unterwegs.

On the road again zeigte sich der Weg durch Los Angeles auch zum Abend hin etwas stauig. Aber das scheint hier trotz einseitig 5-spuriger Freeways (also insgesamt 10 Spuren!) ein dauerhaftes Problem zu sein. L.A. ist insgesamt sehr weitläufig und ohne Auto wäre vieles unerreichbar. Wahrscheinlich hat hier jeder mehrere Autos ;-). Wir sind an Malibu (wurde hier nicht ´Baywatch` gedreht?) vorbei und konnten hier im Meer viele Surfer und an der Küste entlang schicke Villen bewundern.

In Hollywood angekommen, konnten wir feststellen, dass unser Motel direkt am Walk of Fame liegt. Das Motel war dann auch gleich mehrstöckig und parken konnten wir nur in einem Parkhaus einen Block weiter. L.A. ist wirklich riesig! Wir hatten Glück, unsere Motel-Lage war scheinbar perfekt im Westen der Stadt gelegen. Die Motel-Buche ist via Internet manchmal etwas abenteuerlich. Aber wir sind froh, wenn wir immer einen Schlafplatz finden. Da es so spät war, haben wir uns nur einen Ekel-Hollywood-Hotdog reingezogen (bäh!).

USA: Über Santa Barbara und Malibu nach Hollywood (CA)
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Follow by Email
INSTAGRAM